Keine Lust auf Impfung

Keine Lust auf Impfung

Vor kurzem kündigte Wladimir Putin bei einem Treffen mit Regierungsbeamten die Registrierung der „weltweit ersten“ Impfung gegen COVID-19 an. Laut dem Präsidenten ist der Impfstoff effektiv und bildet eine stabile Immunität. Eine seiner Töchter sei bereits geimpft worden. Der vom Nationalen Gamalei Forschungszentrum für Epidemiologie und Mikrobiologie entwickelte Impfstoff „Sputnik V“ wurde am 11. August registriert.

Zuvor hatte das russische Gesundheitsministerium angekündigt, dass die Impfung der Bevölkerung im Oktober 2020 beginnen werde. Wie aus der Genehmigung für das Inverkehrbringen hervorgeht, wird der Impfstoff „Sputnik V“ am 1. Januar 2021 in Verkehr gebracht.

Gleichzeitig sind laut der aktuellen Umfrage des Allrussischen Zentrums für die Untersuchung der öffentlichen Meinung WZIOM nur 42 Prozent der Russen bereit, sich mit dem russischen Impfstoff Sputnik V gegen das Coronavirus impfen zu lassen. 52 Prozent der Befragten gaben an, nicht geimpft werden zu wollen. Der Chef von WZIOM Walery Fedorow sagte, dass die Mehrheit nicht geimpft werden will, weil „sie Angst oder Bedenken hat oder der Impfung nicht vertraut“, zitiert Fedorow die Nachrichtenagentur Tass.

Interessanterweise war laut der im Mai durchgeführten WZIOM-Umfrage mehr als die Hälfte der Russen potenziell daran interessiert, sich impfen zu lassen: 59 Prozent sagten, dass falls der Impfstoff als wirksam erweisen würde, sich ganz bestimm oder wahrscheinlich selbst oder Familienmitglieder gegen das Coronavirus impfen lassen würden.

Die Massenimpfung in Russland ist nach dem Abschluss der klinischen Versuche geplant, aber sie wird freiwillig sein.

[hrsg/russland.NEWS]

COMMENTS