Kaliningrader Stichwörter: Fünfte Kolonne, Invasion, Germanisierung

Foto: Wikipedia/Rainer Zenz Public DomainFoto: Wikipedia/Rainer Zenz Public Domain
image_pdfimage_print

Veröffentlichungen in den Kaliningrader, aber auch in föderalen Medien nehmen zu, wo im Zusammenhang mit dem Kaliningrader Gebiet diese, aber auch andere Stichworte, eine immer größere Rolle spielen. Diese Stichwörter lösen bei russischen Bürgern in Russland mit Sicherheit andere Emotionen aus, wie bei einem ausländischen, deutschen Bürger in Russland, insbesondere in Kaliningrad.

Seit einiger Zeit fallen mir Veröffentlichungen von Professor Dr. Wladimir Schulgin in den russischen Medien auf. Sie sind gekennzeichnet durch eine, für mich ungewohnte Schärfe und einer sehr klaren, vielleicht sogar kompromisslosen Einstellung zur Thematik Kaliningrad und Germanisierung des Kaliningrader Gebiets. Viel ist es nicht, was ich im Internet über Wladimir Nikolajewitsch gefunden habe. Selbst den Vatersnamen musste ich mehrere Stunden suchen. Schau´n wir mal, ob sich Kontakte ergeben um Dr. Schulgin besser kennen zu lernen.

Wäre ich russischer Staatsbürger und hätte eine positive Einstellung zu Russland, wäre mir die Position von Wladimir Nikolajewitsch verständlich. Vielleicht würde ich einiges anders formulieren, aber vom Prinzip her kann ich seine Befürchtungen nachvollziehen. Aber ich bin kein russischer Staatsbürger, sondern Deutscher der in Kaliningrad lebt und hier seit 1995 seinen neuen Lebensmittelpunkt gesucht und gefunden hat. Ich habe eine loyale Einstellung zu Russland und trotzdem mache ich mir Sorgen, welche Konsequenzen es wohl haben wird, wenn seine Position und Ansichten als Geschichtswissenschaftler zur offiziellen Staatsmeinung werden.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>