Interviewreise „Seidenstraße China-Russland“ in Beijing gestartet

Seidenstraße_Foto_fdecomite_creativecommons.org_licenses_by_2.0Seidenstraße_Foto_fdecomite_creativecommons.org_licenses_by_2.0
image_pdfimage_print

Die Startzeremonie für die Interviewreise „Seidenstraße China-Russland“ hat am Dienstag in der russischen Botschaft in China stattgefunden.

Der CRI-Intendant Wang Gengnian erklärte auf der Zeremonie, organisiert vom Hauptamt für Publikation, Rundfunk, Film und Fernsehen, China Radio International und der internationalen Nachrichtenagentur „Rossiya Segodnya“ sei die Reise ein neues Kooperationsprojekt der Medien Chinas und Russlands. Durch die Reise sollten dem Publikum die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Schlüsselstädte entlang der Seidenstraße sowie ihre Geschichte, Kultur und Sitten vermittelt werden. Ziel sei es, aus verschiedenen Perspektiven über die Verbindung zwischen der Seidenstraßen-Initiative und dem Aufbau der eurasischen Wirtschaftsunion zu berichten, so Wang.

Die Interviewreise ist ein Schlüsselprojekt des chinesisch-russischen Jahrs des Medienaustauschs. Korrespondenten von über zehn Medienanstalten beider Staaten werden Xi’an, Dunhuang, Lanzhou, Ürümqi und andere Städte in der Wirtschaftszone entlang der Seidenstraße besuchen.

China Radio International.CRI