Inflationsrate in Russland seit Wochen auf Null

Die russischen Verbraucherpreise haben sich vom 10. bis 16. Oktober 2017 nach Angaben des Statistischen Föderalamtes Rosstat, wie in den vorangegangenen fünf Wochen, nicht geändert. Seit Anfang Oktober sind die Preise um 0,1 Prozent und seit Jahresbeginn um 1,7 Prozent gestiegen. Rosstat gibt an, dass die Preise im vergangenen Jahr im Allgemeinen um 0,4 Prozent gestiegen sind und die Inflation seit Jahresbeginn 4,5 Prozent erreicht hat.

Während der Berichtswoche lag der Preisanstieg für Obst- und Gemüseerzeugnisse bei durchschnittlich 1,5 Prozent einschließlich Tomaten, bei 11,2 Prozent. Zur gleichen Zeit wurden Kohl, Zwiebeln, Karotten und Äpfel billiger um 1 bis1,8 Prozent, Kartoffeln um 0,2 Prozent. Die Preise für Hühnereier stiegen um 1,9 Prozent, die für Milch, Sauerrahm und Käse um 0,2 Prozent. Am teuersten unter den Nahrungsmitteln wurden Gurken – der Preis stieg um 15.3 Prozent.

Die Benzinpreise für Dieselkraftstoff blieben Laut Rosstat praktisch unverändert.

Im Jahresvergleich betrug die Inflation in Russland 3 Prozent nach 3,3 Prozent im August, 3,9 Prozent im Juli und 4,4 Prozent im Juni. Seit Beginn dieses Jahres sind die Verbraucherpreise um 1,7 Prozent gestiegen.

Im vergangenen Jahr waren die Verbraucherpreise zwischen Dezember 2015 bis Dezember 2016 um 5,4 Prozent gestiegen. So hat das Land 2016 mit einem Minimum an Inflation in der jüngeren Geschichte Russlands abgeschlossen.

[hub/russland.NEWS]