In Russland geht es aufwärts

Die österreichische Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten:

Die Wirtschaft in Russland war 2016 mit 0,2 Prozent rückläufig, die durchschnittlichen Markterwartungen für 2017 und 2018 liegen jedoch bei +1,2 und +1,5 Prozent. Auch die Arbeitslosenquote hat sich mit 5,5 Prozent deutlich verbessert.

Besonders erfreulich sei jedoch die Inflationsentwicklung. Waren es in 2016 noch 7,1 Prozent, seien die Prognosen für die nächsten beiden Jahre bei 4,3 Prozent. Aufgrund des nachlassenden Inflationsdrucks habe die russische Notenbank den Leitzins um 50 Punkte auf 9,25% gesenkt. Dabei rechne die Zentralbank mit einem Ölpreis von 50 USD pro Barrel.

Der russische Staatshaushalt ist stark an die Entwicklung des Rohölpreises gebunden. Solange der Preis im Bereich von 50 USD bleibe, dürfte auch das Verhältnis Euro zu Rubel stabil bleiben.

[hmw/russland.News]