Gorbatschow erhebt Vorwürfe gegen russische Regierung

image_pdfimage_print

Der ehemalige sowjetische Präsident Michail Gorbatschow hat der russischen Regierung vorgeworfen, Spenden an seine sozialdemokratische Partei zu behindern.

Verschiedene Geschäftsleute hätten die Partei finanziell unterstützen wollen, aber „gewisse Verantwortliche“ in der Regierung von Wladimir Putin hätten „diese Versuche unterbunden“, sagte Gorbatschow der russischen Tageszeitung „Nesawissimaja Gaseta“ (Freitagausgabe). Er stehe an der Seite des Staatschefs und unterstütze ihn, betonte der Friedensnobelpreisträger. Trotzdem wolle er ihm seine „Beunruhigung“ darüber mitteilen, dass die Regierung zu autoritär werden könne.

Gorbatschow kritisierte in dem Interview insbesondere die russische Rentenreform, die „den Zynismus und die Gleichgültigkeit der Behörden gegenüber den Rentnern“ zum Ausdruck bringe. Gorbatschow war bis 1991 Präsident der Sowjetunion.