Gabriel fordert Freihandel mit Russland

Foto: TV-ScreenshotFoto: TV-Screenshot
image_pdfimage_print

In der Forderung des Wirtschaftsministers, SPD-Parteivorsitzenden und Vizekanzlers Sigmar Gabriel nach einem Freihandelsabkommen zwischen Russland und der EU gipfelte am Donnerstag die Verleihung des Dr. Friedrich Joseph Haass-Preises durch das Deutsch-Russische Forum (DRF) in Berlin. Wie vor ihm der russische Botschafter Wladimir Grinin gestand auch Gabriel zu, dass die deutsch-russischen Beziehungen einen Tiefpunkt erreicht hätten, wie er seit dem Ende des Kalten Krieges kaum mehr vorstellbar schien.

Haass-Preisträger 2016 ist der Schriftsteller Daniil Granin. Mit der Entscheidung, die Auszeichnung dem 98-jährigen ehemaligen Offizier und Überlebenden des deutschen Kessels von Leningrad zu verleihen, verbindet sich auch der Aufruf zu Optimismus in schwieriger Zeit. Auch Gabriels Parteifreund Matthias Platzeck, DRF-Präsident und ehemaliger brandenburgischer Ministerpräsident, erinnerte an die Herausforderungen, denen die Beziehungen beider Länder in den vergangenen hundert Jahren ausgesetzt waren.

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>