Fußball: Tor des Jahres in Russland [Video aus YouTube]

Bildschirmfoto 2015-06-28 um 14.05.01
image_pdfimage_print

Der Fußball lebt, auch in Russland. Was haben wir die Tage nicht alles gehört und gelesen. Der Blatter Sepp ist zurückgetreten oder vielleicht auch nicht. Die WM 2018 findet in Russland statt oder auch nicht. Der Capello, seines Zeichens Italiener, aber trotzdem der Trainer der russischen Fußball-Nationalmannschaft, steht zur Disposition. Bleibt aber wohl trotzdem im Amt, oder eben auch nicht.

Die Stadien für diese Fußball-WM werden gerade noch gebaut. Manche Projekte sind in vollem Gange oder auch nicht. Die „Gazprom-Arena“ in St. Petersburg sollte bereits 2014 fertig sein, ist sie aber, ohne oder, definitiv nicht. In Kaliningrad hat man noch nicht einmal angefangen die Zuwege zur Stadionbaustelle zu ebnen. Da gibt es auch kein oder mehr. Der Bau hat noch nicht einmal begonnen. Tja, so gesehen müsste man meinen alles sehr malade im russischen Fußball.

Aber es gibt noch Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Nach dem Gewinn der RFPL-Meisterschaft weilt der Meister in einem Trainingslager in dem, für seine Bescheidenheit bekannten, Katar. Reich zu reich gesellt sich gern, dachten sich wohl die Gazprom-Funktionäre, die auch Zenit in ungeahnte Sphären hoben. Und so hob man bei einem Zenith-Training an ein wahrhaft geschichtsträchtiges Tor zu schießen.

Mit an die fünf Millionen Zuschauern wurde es gleich der größte russische Hit bei YouTube und ein lebendiges Dokument dafür, dass der Verein nun ein neues Tornetz anschaffen muss.