Fußball: Capello vor offizieller Vertragsverlängerung in Russland?

image_pdfimage_print

Moskau. Der bekannte Kolumnist der italienischen Sportzeitung „La Gazzetta dello Sport“, Carlo Laudiza, sagte in einem Interview gegenüber der russischen Zeitung „Sport Express“, dass er glaubt, dass das russische Fußball-Team viel Potenzial besitzt und enthüllt die geheimen Verhandlungen des Russischen Fußballverbandes (RFS) mit Russlands Nationalmannschafts-Trainer Fabio Capello. Der 67- jährige Italiener Capello unterzeichnete voriges Jahr im Juli einen Vertrag als Chef-Trainer der russischen Fußball-Nationalmannschaft, der nur bis zum Ende der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 gilt.

Vor dem letzten Spiel in der Gruppenphase der WM-Qualifikation hat Russland drei Punkte Vorsprung auf Portugal mit Cristiano Ronaldo. Unerwartet?

 

Überhaupt nicht. Ich war mir sicher, dass alles genauso kommen wird.

 

Wirklich?

 

Ja – jeder kann sehen, dass der russische Fußball sich enorm entwickelt hat und das russische Team wird immer stärker. Portugal hat nur Cristiano Ronaldo – Russland ist ein Team. Dieses ist viel wichtiger.

 

Aber in der Tat, sind beide Teams auf dem gleichen Niveau?

 

Was sagt die FIFA-Rangliste?

 

Portugal – 11. Russland – 15..

 

Lassen Sie es mich so sagen – ich sehe es so, dass das Team von Capello ein höheres Potential hat. Beide Mannschaften sind schwer zu vergleichen, weil sie völlig unterschiedlich sind. In Russland gibt es mehr talentierte Spieler und nicht nur einen Stern. Wenn Russland jetzt auch noch einen Cristiano … hätte? Aus irgendeinem Grund spielen aber leider russische Spieler kaum im Ausland und dieses wäre sehr hilfreich, auch für die Nationalmannschaft. Deshalb ist man in Russland auch weit entfernt von Spanien, Deutschland, Brasilien und Argentinien. Das ist eine andere Ebene.

 

Und Italien?

 

Italien ist bei der WM auch nur ein Außenseiter im Vergleich zu den gerade genannten Mannschaften. Allerdings kann Italien in dem einen oder anderen Spiel mit jedem Gegner mithalten und sogar die Hoffnung auf einen Erfolg hegen. Russland und Portugal dagegen wahrscheinlich weniger.

 

Sind Namen russischer Spieler im Munde bei italienischen Fußball-Vereinen?

 

Viele sogar. Und jetzt ständig wird der junge Stürmer genannt – sie sagen, ein aufgehender Stern. Der Nachname flog gerade aus meinem Kopf …

 

Kokorin?

 

Genau!

 

Fabio Capello hat wiederholt gesagt, dass nach seiner jetzigen Arbeit in Russland seine Trainerkarriere zu Ende sein wird. Glauben Sie das, könnte er diese Entscheidung ändern?

 

Soweit ich weiß, will er den Vertrag bis 2018 verlängern. Und darüber jetzt nachzudenken, macht keinen Sinn. Wer weiß, vielleicht wird er sich entscheiden, weiter zu arbeiten. Schauen Sie Trapattoni, er ist 74 Jahre alt und kann nicht genug bekommen zu arbeiten.

 

Was kann die zukünftige Arbeit von Capello, nach der WM 2014, beeinflussen?

 

Nach meinen Informationen wurde bereits ein erstes Abkommen geschlossen. Es ist der gegenseitige Wunsch, die Zusammenarbeit fortzusetzen. Die Verlängerung des Vertrages – ist eine reine Formsache.

 

Hat sich das Interesse am russischen Fußball in Italien erhöht, seitdem Capello als Cheftrainer in Russland arbeitet?

 

Das Interesse begann bereits zu wachsen, als Spalletti Zenit St. Petersburg übernahm. Das Problem ist, dass in Italien nicht die russischen Meisterschaftsspiele gezeigt werden. Der italienische Blick richtet sich hauptsächlich nur auf die russischen Klubs die in einem europäischen Wettbewerb spielen. Das wirtschaftliche Potenzial der russischen Premier Liga ist aber sehr hoch, und deshalb werden wir in Zukunft öfter von ihr hören.

 

Capello sagte, dass er im Sommer verschiedene Angebote hatte, darunter aus Rom. Warum hat er dort abgelehnt?

 

Er hat schon mit Rom viel gewonnen. Die Arbeit in Russland ist viel attraktiver aus fachlicher Sicht. Mit Vereinen hat er alles gewonnen, was möglich ist. Er will auch auf der Nationalmannschafts- Ebene erfolgreich zu sein.

 

Hat er die Möglichkeit, nach Italien zu kommen? Prandelli scheint seinen Posten nach der WM aufzugeben.

 

Ich denke, das ist unmöglich. Sie sollten nicht ignorieren, die wirtschaftliche Komponente. Wir bieten nicht das Gehalt wie in Russland.

 

Doch nicht durch das Geld entscheidet. Was ist mit Patriotismus?

 

Schön, aber Capello hat deutlich gemacht, dass er beabsichtigt, in Russland zu bleiben. Einmal sagte er, – dann soll es so sein.