Europa-Ligen: Dynamo weiter, Krasnodar raus, Zenit und ZSKA mit Fragezeichen

Stadion
image_pdfimage_print

Der fünfte Spieltag der Gruppenphase in den europäischen Wettbewerben erbrachte für die vier russischen Teilnehmer zwei Siege und zwei Unentschieden. Dynamo Moskau hat seine Aufgabe bereits erledigt und steht im Play Off: Krasnodar muss sich verabschieden; ZSKA Moskau und Zenit St. Petersburg müssen am letzten Spieltag noch einmal alles geben.

Fangen wir mit der erfreulichen Nachricht an. Dynamo setzt nach dem 2:1 gegen Panathinaikos seinen Siegeszug in der Europa League fort und hat mit fünf Siegen in fünf Spielen eine blitzblanke Bilanz. Das Spiel am Donnerstag begann zwar mit einem Treffer der griechischen Gäste, aber Dynamo drehte die Begegnung und zeigte besonders in Halbzeit zwei eine sehr reife und schön anzuschauende Leistung.

Krasnodar holte in einem durchaus ansehnlichen Spiel gegen Lille mit 1:1 nur einen Punkt und muss sich vorzeitig aus der Europa-Liga verabschieden. In der Gruppe mit Wolfsburg hatten noch Chancen bestanden, wäre den Südrussen ein Sieg gelungen. Die russische Sportpresse moniert, Krasnodar spiele betont ästhetischen, fast schon „brasilianischen“, aber eben äußerst ineffektiven Fußball. Die Erfahrung aus der ersten Europa-Cup-Teilnahme in der Vereinsgeschichte ist aber in jedem Fall eine Bereicherung.

Zenit erzielte im Gruppenspiel der Champions League gegen Benfica ein spätes Tor und hat noch gute Chancen auf das Weiterkommen. Das Spiel war gekennzeichnet von abwechselnd starken Phasen beider Mannschaften und jeder Menge verpasster Chancen auf beiden Seiten, Zenit hatte mit dem Treffer von Danny in der 79. Minute schließlich das Glück auf seiner Seite. Die Entscheidung, ob Zenit in die K.O.-Phase einzieht, wird am letzten Spieltag gegen Monaco fallen. Der Platz in der Europa League ist schon jetzt sicher, weil Benfica ausgeschieden ist.

In der „Todesgruppe“ E mit den „kosmischen“ Bayern an der Spitze ist alles noch offen, von dem souveränem Gruppensieg der Münchner einmal abgesehen. Die Begegnung am Dienstag gegen die Römer schien schon verloren zu sein, als Abwehrmann Wassili Beresuzki in der allerletzten Minute den Ball völlig überraschend von der linken Seite an Freund und Feind vorbei zum 1:1 ins Tor beförderte. ZSKA, Manchester City und Roma haben jeweils fünf Punkte. Am letzten Spieltag entscheidet sich, wer von den dreien als zweiter ins Achtelfinale einzieht, wer in die Europa League absteigt und für wen die Saison 2014/2015 vorzeitig zu Ende ist.

[sb/russland.RU]