Erneut Entflechtung der Streitkräfte an der Front im Donbass beschlossen

Donbass_Frontlinie_Goran tek-en_CC_BY-SA_4.0Donbass_Frontlinie_Goran tek-en_CC_BY-SA_4.0
image_pdfimage_print

Die Präsidentenberater in Sachen Ukraine der Regierungschefs des Normandie-Formats (Russland, Ukraine, Frankreich und Deutschland) haben am 14. und 15. Juni 11 Grundsätze zur Entflechtung der Streitkräfte in drei Bereichen (Lugansk, Petrovsk und Zolotoye) der Frontlinie beschlossen, so der stellvertretende Leiter der ukrainischen Präsidialverwaltung Konstantin Jelissejew.

„Wir haben den Experten und Militärs eindeutige Richtlinien zu Umsetzung der Entscheidung gegeben. Wir gehen davon aus, dass die Anordnungen noch vor dem 1. Juli umgesetzt werden.“

Die vereinbarten Grundsätze bezögen sich  sowohl auf die Bewaffnung, die Entflechtung und die Kontrolle durch die OSZE. Die aktuellen Vereinbarungen seien nur der Anfang, so Jelissejew.

Außerdem sei eine Fortsetzung der Kontakte beschlossen worden mit dem Ziel, ein Treffen der Regierungschefs vorzubereiten.
(hmw/russland.news)