Duma kämpft mit sich selbst gegen Alkohol

image_pdfimage_print

Im Bemühen den Alkoholmissbrauch in Russland einzudämmen, will die russische Staatsduma bei sich selber anfangen. In den Restauranteinrichtungen der Duma, aber auch der anderen staatlichen Organe, sollen alkoholische Getränke komplett verschwinden.

Über diese Gesetzesinitiative wollen die Abgeordneten nach den Feierlichkeiten im Mai beraten. Die entsprechenden Änderungen sollen im Gesetz „Über die staatliche Regulierung der Produktion und des Verkaufs von Sprit, alkoholischen und alkoholhaltigen Getränken …“ eingearbeitet werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt wird Alkohol frei in den Restauranteinrichtungen der Staatsduma verkauft. Alkoholische Erzeugnisse in anderen staatlichen Einrichtungen sind dagegen schon sehr selten. In anderen Einrichtungen für die Volksvertreter ist die Situation sehr unterschiedlich – aber in der Mehrzahl der Einrichtungen wird auch dort kein Alkohol verkauft. Außerdem – so die Initiatoren der Gesetzesergänzung – verbietet die Arbeitsgesetzgebung das Alkoholtrinken am Arbeitsplatz.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>