Donbass: Blut für Kohle? [Video]

Unsere Anna Kotschewa hofft inständig, dass die letzte Eskalationsrunde im Donbass-Konflikt nicht auf die Kosten der Ukrainer geht.

Denn andernfalls könnte die Kiewer Regierung mit ein paar schön angezettelten Kämpfen jede friedliche Verständigung zwischen dem Westen und Russland sehr einfach verhindern und hätte jetzt damit gerade eine positive Praxis-Erfahrung gesammelt. Und das wäre eine gute Taktik, für immer zu viel internationalen Frieden zu verhindern, aber dafür zu sorgen, dass der Dollar und Euro weiter nach Kiew rollt. Denn das Säbelrasseln und die Sanktionsverlängerungen des Westens gegenüber Russland folgten der Eskalation unmittelbar auf dem Fuß – flankiert von der hier wieder völlig unkritischen deutschen Mainstream-Presse. Kein Wunder, dass sich hier Anna wieder mal etwas aufregen muss – wobei es bei diesem Thema gar nicht nötig ist, die Gegner der Ukrainer vor Ort zu Helden zu verklären, um zu verstehen, dass da international etwas falsch läuft. Alle Videos von und mit Anna Nikonova, mittlerweile seit 2 1/2 Jahren Teil unseres Teams findet Ihr hier: http://www.russland.news/author/anna-nikonova/

Über den Autor

Anna Nikonova
1993 geboren mit russischen Wurzeln, aber in Deutschland aufgewachsen. Ich lebe seit der Geburt in München, halte mich aber regelmäßig in Moskau auf, wohin nach wie vor viele verwandtschaftliche Bande bestehen und welches für mich ebenso Heimat bedeutet. Ich fühle mich als Russin und mit dem Land sehr verbunden, möchte mit meiner Arbeit bei russland.TV aber auch etwas für die deutsch-russische Verständigung tun. Aktuell befinde ich mich noch in schulischer Ausbildung, aber die Medienwelt und der Journalismus sollen meine Zukunft sein. Seit 2014 bin ich bei russland.TV Moderatorin der „News mit Anna“.