Deutsche Leserforen in der Hand von Putins Trollen?

spion_geheimdienst_secretservic.5akohgj7aqccgg4wgwwwwgwo8.81sl1d7h1cg8404w888k4k8cw.th
image_pdfimage_print

[Paul Schreyer] Was ist dran an der These einer russischen Unterwanderung der Kommentarspalten von Spiegel Online, FAZ, Süddeutscher Zeitung und Co.?

Seit Beginn der Ukrainekrise und der Zunahme kritischer Leserkommentare wird immer wieder über den Einfluss verdeckt arbeitender russischer Lohnschreiber berichtet, die als vermeintliche deutsche Leser im Sinne Moskaus hierzulande Propaganda verbreiten würden („Putins Trolle“ und der freie Fluss der Information). Soweit die These, vorgebracht nicht zuletzt von einigen der führenden Köpfe im deutschen Journalismus.

Zuletzt hatte etwa der stellvertretende Chefredakteur des ZDF, Elmar Theveßen, diesbezüglich von einer „Propagandamaschine im Internet“ gesprochen (Medien: Der verdrängte Vertrauensverlust). Gleichen Sinnes vermutete Spiegel-Autor Christian Neef mit Blick auf die kritischen Leserkommentare unter seinen eigenen Ukraine-Artikeln „gesteuerte Propagandakampagnen“. Auch FAZ-Mitherausgeber Günther Nonnenmacher sah in der Welle abweichender Lesermeinungen schon vor einiger Zeit eine „ganz offensichtlich eine konzertierte Aktion“ (Leserkommentare abschalten?).

weiter bei telepolis >>>>>>>>>>>>>>>>>>