Weitere Infos zum zweiten Bombenanschlag in Wolgograd [mit Video]

Bombe in Trolleybus im Wolgograder Vorort Dserschinsk

image_pdfimage_print

Am Folgemorgen des Bombenattentats auf den Bahnhof von Wolgograd wurde um 8:36 Ortszeit ein weiterer schwerer Anschlag verübt, dieses mal auf einen Trolleybus im Wolgograder Vorort Dserschinsk der dortigen Stadtbuslinie Nr. 15. Unter den 10 Toten soll sich ein fünfjähriges Kind befinden, wie regionale Onlinemedien berichten. Der Busfahrer sei schwer verletzt im Krankenhaus, der Schaffner, den es auf russischen O-Buslinien häufig gibt, unter den Toten. Es gab insgesamt 15 Verletzte, darunter ein Säugling.

Der Oberleitungsbus wurde von der Explosion komplett zerstört. Die Straße, in der sich der Anschlag ereignete, wurde umgehend komplett abgesperrt, auch im näheren Umfeld gibt es Behinderungen. Die Handynetze sind nach vorliegenden Informationen vor Ort überlastet, da viele Menschen versuchen, Verwandte und Bekannte anzurufen. Zur Stunde gibt es noch keine Namensliste der Opfer.

Die Verwaltung der Region Wolgograd zog mittlerweile ein Team vom psychologischen Spezialisten und Brandermittlern zusammen.Einen Eindruck vom Ort des Geschehens bietet ein Amateurvideo aus Wolgograd, das kurz nach dem Anschlag aufgenommen wurden:

Roland Bathon – russland.TV Wolgaregion und Ural