Der Ukraine geschenkte US-Schiffe derzeit nicht hochseetüchtig

Der Ukraine geschenkte US-Schiffe derzeit nicht hochseetüchtig

Die amerikanischen Boote, die im September 2018 außer Dienst gestellt wurden und in die Ukraine verlegt werden sollen, können ihre Überfahrt nicht beginnen, meldet die ukrainische Nachrichtenagentur UNIAN.
Grund dafür ist der technische Zustand, der es ihnen bislang nicht erlaubt, den Ozean zu überqueren. Die Übergabe solle noch in diesem Jahr erfolgen.
Nach Ansicht des Vertreters von Washington werden die Boote neue Möglichkeiten für Kiew eröffnen, wenn sie im Schwarzen Meer patrouillieren.

……….

Präsident Poroschenko hat befohlen, die Löhne für Soldaten in der Zone der Kombinierten Streitkräfte (EP) anzuheben. Solches wird vom Pressedienst des Staatschefs gemeldet.
Ab dem 1. April sollten die Zahlungen für die Durchführung von Kampfeinsätzen in der ersten Linie des Donbass sowie für die Kampfhandlungen im Asowschen Meer zwölftausend Griwna (29,3 tausend Rubel – ca. 400 €) betragen.
Er ordnete auch an, den Aufschlag für Durchführungen von Kampfmissionen in der zweiten Linie im Donbass auf 5,5 Tausend Griwna zu erhöhen.
Am 31. März sind in der Ukraine Präsidentschaftswahlen, bei denen auch Poroschenko kandidiert.

……….

Transparency International, die internationale Organisation zur Korruptionsbekämpfung, hat über das mögliche Einfrieren der visafreien Regelung zwischen der Ukraine und der EU und die Beendigung der Unterstützung des IWF berichtet.
Diese Maßnahmen würden ergriffen werden, falls die ukrainischen Behörden die Gesetze über die Verantwortung der Beamten für illegale Bereicherung nicht wiederherstellen.
„Beamte, die der Korruption beschuldigt werden, müssen vor Gericht gestellt werden, und die Rechtsstaatlichkeit muss wiederhergestellt werden“, heißt es in einer Erklärung, die auf der Website der Organisation veröffentlicht wurde.
Transparency International betonte auch, dass die Maßnahmen der ukrainischen Behörden den Kampf gegen die Korruption nur schwächen und darauf abzielen, „65 Anti-Korruptionsfälle abzuschließen, von denen vier hochrangige Beamte betreffen.“

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS