China: Gemeinsames Flottenmanöver mit Russland

Foto: Wikipedia/Chief Mass Communication Specialist David Rush, USN GemeinfreiFoto: Wikipedia/Chief Mass Communication Specialist David Rush, USN Gemeinfrei
image_pdfimage_print

[Von Wolfgang Pomrehn] – Spannungen im Südchinesischen Meer halten an. ASEAN ohne gemeinsame Stellungnahme zum Konflikt zwischen ihren Mitgliedern und China.

Russische und chinesische Marineeinheiten wollen im südchinesischen Meer ein gemeinsames Mannöver durchführen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Es handele sich dabei um eine Routine-Übung, die die Zusammenarbeit in der strategischen Partnerschaft mit Russland stärken solle und sich gegen keinen Dritten richte, wird ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Beijing (Peking) zitiert.

Dennoch findet das Flottenmanöver vor anhaltenden Spannungen in der betreffenden Meeresregion zwischen dem chinesischen und südostasiatischen Festland auf der einen und den angrenzenden Inselstaaten Indonesien, Malysia und den Philippinen auf der anderen Seite statt. Wie berichtet, hatten die Philippinen einseitig ein Schiedsgericht des UN-Seerechtsübereinkommens UNCLOS (United Nation Convention on the Law of Sea) angerufen, an dessen Verfahren sich zu beteiligen China abgelehnt hatte. Der Streit geht um verschiedene Inselgruppen, die meist vor den Küsten der südostasiatischen Nationen liegen, aber von der Volksrepublik China und Taiwan, dessen offizieller Titel noch immer „Republik China“ ist, beansprucht werden.

weiter bei Telepolis >>>