Bildungsministerium plant System zur Gesichtserkennung in Schulen

Bildungsministerium plant System zur Gesichtserkennung in Schulen

Die russische Bildungsministerin Olga Vasilieva hat über Pläne berichtet, ein System der Gesichtserkennung von Personen in Schulen einzuführen, berichtete Tass unter Bezug auf den Pressedienst des Ministeriums. Ihrer Meinung nach wird ein solches System ausschließen, dass Fremde eine Schule betreten können.

„Wie wird die digitale Schule aussehen? Das Hauptziel für uns ist Sicherheit, die in der digitalen Schule durch ein Gesichtsidentifikationssystem ermöglicht wird. Wir verfügen über Dutzende von Optionen für Sicherheitssysteme, aber das Gesichtserkennungssystem ist nicht nur zuverlässig, sondern auch billiger als viele andere“, so die Ministerin.

Die Technologie der Gesichtserkennung wurde bisher in verschiedenen Bereichen eingeführt. Die Eremitage in St. Petersburg hat ein neues biometrisches Scansystem für die Gesichtserkennung getestet. Um ins Museum zu gelangen, mussten die Besucher ein Ticket im Internet kaufem und wurden dabei biometrisch gescannt.

Kommersant berichtete, dass der Cinema Park, die Filmkette Karo sowie Cinema 5 begonnen haben, Gesichtserkennungssysteme in Kinos einzuführen. Das System beruht auf einer internen Entwicklung der Rambler Group, die die Anzahl der Personen im Raum, ihr Geschlecht und ihr Alter analysiert. Es ist geplant, diese Daten zur gezielten Werbung und zur Überwachung der Besucherzahlen zu benutzen.

Darüber hinaus begannen im Februar russische Banken bei der Entscheidung über die Gewährung eines Kredits die Gesichtserkennung zu verwenden. In einer speziellen Datenbank werden beim ersten Kontakt mit der Bank die Bild- und Passdaten des Kunden erfasst. Bei wiederholter Verwendung vergleicht die Gesichtserkennungsplattform die Parameter mit denen, die in der Datenbank verfügbar sind, sowie mit Informationen über registrierte Betrüger.

[hub/russland.NEWS]

COMMENTS