Bemerkenswerte Aktivität des russischen Banken-Einlagen-Sicherungsfonds

image_pdfimage_print

Mitte 2013 begann die Bankendisziplinierung durch die russische Zentralbank. Seit diesem Zeitpunkt haben rund 150 Banken ihre Lizenz verloren. Nun schafft man einen Präzedenzfall für die Sanierung einer ganzen Bankengruppe.

Die Bankeinlagen von Privatpersonen und Einzelunternehmern sind bis zu einer Höhe von 700.000 Rubel (11.000 Euro) versichert und werden im Falle des Lizenzentzuges für eine Bank innerhalb Monatsfrist problemlos ausgezahlt.

Nun beschäftigt sich der Einlagensicherungsfond erstmal mit der Sanierung einer ganzen Bankengruppe, bestehend aus fünf Banken.

Die Versicherungsgesellschaft hat, in Abstimmung mit der Zentralbank bei fünf russischen Banken einen Zwangsverwalter eingesetzt. Dies betrifft die Banken:

  • Offene Aktiengesellschaft „Rost Bank“
  • Offene Aktiengesellschaft „KEDR“
  • Offene Aktiengesellschaft „AkkoBank“
  • Offene Aktiengesellschaft „CKA-Bank“
  • Offene Aktiengesellschaft „Twer-Universalbank“

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>