Baltische Länder treiben Kaliningrad in die Isolierung?

image_pdfimage_print

Nach den Drohungen des litauischen Außenministers und des Ex-Landwirtschaftsministers über Blockadeabsichten gegenüber Kaliningrad, unternehmen die baltischen Länder weitere Schritte zur Isolierung Kaliningrads.

Die Gedanken sind nicht neu und in einem gewissen Maße, vom Standpunkt der baltischen Länder, auch nachvollziehbar. Es geht um die Abkoppelung des Stromnetzes von Russland. Dieses Stromnetz ist in Zeiten der Existenz der Sowjetunion geschaffen worden. Mit der Auflösung der Sowjetunion blieb dieses technische Netz bestehen und über dieses Netz wurde auch Kaliningrad im Transit mit Strom versorgt.

Jetzt wollen die baltischen Staaten endgültig dieses Verbundnetz kappen und sich dem westeuropäischen Verbund anschließen. Deshalb wurden in der vergangenen Woche im Rahmen der Europäischen Union weitere Schritte besprochen. Ziel ist die Unabhängigkeit der baltischen Staaten, sowohl von Stromlieferungen, wie auch von Gaslieferungen von Russland.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>