Ausländisches Kapital verlässt Kaliningrad

image_pdfimage_print

Die Wirtschaftsministerin des Kaliningrader Gebiets Anastasia Kusnezowa informierte über Abfluss von ausländischem Kapital aus Kaliningrad.

Die Struktur der Investitionen in die Kaliningrader Wirtschaft hat sich auf Grund des Abflusses von ausländischem Kapital geändert. Dies erklärte die Wirtschaftsministerin Anastasia Kusnezowa gegenüber Interfax.

Die anfängliche positiv-optimistische Prognose für das erste Halbjahr musste korrigiert werden. Dies hängt mit den gegenseitig verhängten Sanktionen zwischen Russland und dem Westen zusammen. Für das erste Halbjahr wurde mit einem Anwachsen der staatlichen und privaten Investitionen im Umfang von 7 Prozent gerechnet. In absoluten Summen hatte Kaliningrad 72,5 Mrd. Rubel (1,5 Mrd. Euro) erwartet. Im ersten Halbjahr wurden diese Erwartungen sogar noch mit 15,5 Prozent überboten. Aber heute ist klar, dass sich die Investitionsstruktur verändert, da ausländisches Kapital abfließt – so die Wirtschaftsministerin.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>