Auftragnehmerverträge für den Bau der Stadien für die WM-2018 vergeben

Die russische Regierung veröffentlichte die Liste der Generalauftragnehmer für den Bau und die Rekonstruktion der Stadien, in denen Spiele der Fußballweltmeisterschaft 2018 ausgetragen werden, teilte der Pressedienst des Sportministeriums mit.

„In Wolgograd, Jekaterinburg, Kaliningrad, Nishnij Nowgorod, Rostow am Don, Samara und Saransk werden Arenen für die WM durch die OOO Bauproduktions-Vereinigung Kazan, die SAO Krokus International, die OAO Sinara-Development und die OAO Strojtransgaz gebaut und rekonstruiert“, heißt es im Material des Sportministeriums der Russischen Föderation.

Die finanzielle Absicherung erfolgt durch den Staatshaushalt. Die Arbeit an der Projektierung der  Stadien ist bereits im Gange. Entsprechend  den Forderungen der FIFA sollen die Sportkomplexe  spätestens im Mai 2017 fertig sein.

Das Gesamtvolumen der Werkverträge für den Bau und die Rekonstruktion der Objekte könnte sich auf etwa 100 Mrd. Rubel belaufen, d.h. durchschnittlich 14 Mrd. für jedes Stadion.