„Asow“-Söldner knallen in Poroschenko-Sohn [Videos aus YouTube]

Nazi-Freiwillige und Oligarchensohn im Großstadt-Autocrash

Bildschirmfoto 2015-04-08 um 19.50.49
image_pdfimage_print

Aufnahmen von einem Verkehrsunfall am Wochenende in Kiew gehören momentan zu den meistgeschauten des osteuropäischen YouTube.

Der Grund dafür sind wohl die Beteiligten: Ein Jeep mit einem Trupp der umstrittenen neofaschistischen Söldner der ukrainischen Freiwilligeneinheit „Asow“ kracht mit Karacho in einen BMW, der gerade vom Sohn des aktuellen Präsidenten Alexej Poroschenko gelenkt wird.

https://www.youtube.com/watch?v=FNbOHyjQnCE

Die Beteiligten sind auch der Grund dafür, warum man von dem Crash in Deutschland nichts hört, da es durch die hiesigen Medien ja keine Berichterstattung über ukrainische Nazis gibt, schon gar nicht im Zusammenhang mit dem nun vorgeblich Oligarchen-bekämpftenden Vorzeige-Oligarchen Poroschenko. Poroschenko junior ist nach den Pressemeldungen im Osten übrigens Student in Kiew und London, war auch schon eine Zeitlang Abgeordneter eines Regionalparlaments und gehört zu den Befürwortern militärischer Aktionen im Donbass. Wer seinen BMW oder ihn auch mal näher sehen will, für den gibt es dieses ebenfalls vielgeschaute Video:

Politische Motive für den Crash sind daher eher unwahrscheinlich und es könnte sich tatsächlich um einen Zufall handeln. Die Asow-Freiwilligen sind auch bereits im März verkehrstechnisch in Aktion getreten, als sie ein Weltkriegsdenkmal rammten. Vielleicht tut eine Fahrschulung in der Einheit not.

Roland Bathon, russland.RU