Antirussische Kriegstreiberei bei Senatsanhörung über Trumps Außenminister

Foto: Wikipedia/Kevin McCoy CC BY-SA 2.0
image_pdfimage_print

[Von Andre Damon] – Am Mittwoch fand vor dem amerikanischen Senat die Anhörung zur Bestätigung von Rex Tillerson statt, der vom designierten Präsidenten Donald Trump als Außenminister nominiert wurde. Die Anhörung war geprägt von einer Hetzkampagne gegen Russland. Senatoren beider Parteien forderten von Tillerson, dem ehemaligen Vorstandschef von Exxon Mobil, dass er den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Kriegsverbrecher und Mörder bezeichnet.

Tillerson distanzierte sich zwar von den hysterischeren Äußerungen einiger Senatoren, nahm aber ebenfalls eine aggressive Haltung gegenüber Russland ein. Er erklärte das Land zu einer „Gefahr“ für die USA und warf Präsident Barack Obama vor, er habe nach der Abspaltung der Krim von der Ukraine im Jahr 2014 nicht genug Vergeltungsmaßnahmen gegen Russland getroffen.

Die Ernennung des millionenschweren ehemaligen Vorstandschefs des weltweit größten Energiekonzerns zeigt den oligarchischen Charakter von Trumps Kabinett: Es besteht aus Multimillionären und Milliardären, die sich dafür einsetzen werden, auf Kosten der Arbeiterklasse in den USA und weltweit den Reichtum der amerikanischen Finanzelite zu vermehren.

weiter bei WSWS >>>