Angeblicher Zeuge im Fall MH17 gefunden?

image_pdfimage_print

Die russische Zeitung „Komsomolskaja Prawda“ hat einen Ukrainer interviewt, welcher Zeuge sein will zu Einzelheiten des Abschusses des malaysischen Flugzeuges im ukrainischen Luftraum.

Der ukrainische Zeuge ist freiwillig in die Redaktion der russischen Zeitung gekommen, um dort seine Aussage zu machen. Der Name wird geheim gehalten. Er ist Mitarbeiter des Airports in Dneprpetrowsk und hatte am fraglichen Tag beobachtet, wie drei Militärflugzeuge starteten, davon ein Flugzeug vom Typ SU25. Dieses Flugzeug wurde an dem Tag mit Luft-Luft-Raketen bestückt, die bereits „ausgesondert“ waren. Durch einen Befehl wurden diese Raketen wieder aktiviert und das Flugzeug damit bestückt. Alle drei Flugzeuge starteten. Von den drei Flugzeugen kehrte nur die SU25, allerdings ohne Raketen zurück. Die zwei begleitenden Jäger wurden abgeschossen. Der Pilot der SU25 soll nach der Landung verwirrte Äußerungen von sich gegeben und sich rein menschlich merkwürdig verhalten haben. Der Zeuge nennt den Namen des Piloten.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>