AfD – jetzt offene Türen in Moskau? [Video]

image_pdfimage_print

Nach ihrem guten Wahlergebnis geht die AfD ebenso wie ihre deutschen Gegner davon aus, dass das viel berichtete „Bündnis“ der Partei mit den Mächtigen in Moskau umso besser flutschen müsste.

Unser Kommentator vertritt hier eine völlig andere Meinung. Gerade das Wahlergebnis führt jetzt erst auch in Russland zu Rückfragen bei den eigenen Deutschlandexperten, wofür diese Partei eigentlich steht und da ist die Auskunft nicht unbedingt so positiv, wie viele Deutsche denken. In der russischen Presse waren nach der Bundestagswahl ebenfalls kritische Kommentare zu lesen, die sich besorgt über die stramme Rechtsausrichtung der Partei äußern. Und nicht zuletzt entscheidet nicht trotz großer Fraktion nicht die AfD im Bundestag, welche Russlandpolitik in Deutschland gemacht wird und schon aus rein geostrategisch-opportunistischen Erwägungen ist die AfD als Partner für das offizielle Russland nur die zweite Wahl – wenn sich eben die neue Bundesregierung einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit verschließt und man sich strategisch wieder auf die Unterstützung deren Gegner verlagert. Ein Videokommentar unseres Redakteurs Roland Bathon, von dem wir jetzt schon erahnen, dass er wieder auf viel Widerspruch und Diskussion stoßen wird. Aber wir freuen uns auf jeden (sachlichen) Kommentar.

Über den Autor

Roland Bathon
Geboren 1970 in Franken und dort seitdem wohnhaft, aber regelmäßig in Russland und mit familiären Banden dorthin. Zum Thema Russland bin ich ursprünglich über meine allgemeine Osteuropa- und Reiseleidenschaft in den 90er Jahren gekommen und habe in den folgenden Jahrzehnten das Land ausgiebig individual kennengelernt. Später habe ich auch mehrere Bücher über Russlandreisen und andere Russlandthemen mit verfasst, bis es mich Mitte des letzten Jahrzehnts mehr und mehr in die Richtung Film, vor allem den Schnitt verschlagen hat. Bei russland.RU seit 2007 zuständig zunächst für den Aufbau und bis heute die inhaltliche Schwerpunktsetzung von russland.TV. Bei Eigenproduktionen meist zuständig für den Schnitt und eine Art Schaltzentrale für viele wichtige Mitarbeiter und Kontakte.