Zur Arbeit des Migrationsdienstes in Kaliningrad

Der Migrationsdienst in Kaliningrad hat mehr als 36.000 Ausländer im Kaliningrader Gebiet registriert.

Im Jahre 2013 haben sich bisher 36.467 Ausländer im Kaliningrader Gebiet durch den Migrationsdienst registrieren lassen. Wesentliche Gründe für den Aufenthalt im Kaliningrader Gebiet waren Studium, Arbeiten, touristische Ziele oder einfach nur private Einladungen.

Die überwiegende Mehrzahl der Ausländer hat sich in der Stadt Kaliningrad selber aufgehalten, gefolgt in der Popularität von Bagrationowsk, Gurewsk, Tschernjachowsk.

Im Besitz des Zeitweiligen Wohnrechtes oder einer Aufenthaltsgenehmigung sind mehr als 18.000 Ausländer oder Staatenlose. Im Wesentlichen sind russischsprachige Ausländer aus Weißrussland, der Ukraine, Armenien, Usbekistan, Litauen, Kasachstan und Aserbaidschan Nutznießer dieser begehrten Dokumente.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>