Zoll für Internetbestellungen

Das russische Finanzministerium plant für Internetbestellungen die im Ausland getätigt werden Zoll zu erheben.

Auch jetzt schon wurden Zollgebühren erhoben, wenn die Internetbestellungen einen Warenwert von 1.000 Euro oder mehr hatte. Jetzt soll dieser Betrag auf 150 Euro gesenkt werden. Angedacht ist, dass jeder Käufer einen zollfreien monatlichen Einkaufsbetrag von 150 Euro hat. Alle Summen die im laufenden Monat diese 150 Euro Freibetrag überschreiten werden dann zukünftig mit Zoll belegt.

Diese Gedanken existieren im russischen Finanzministerium und sie sollen im Rahmen der Beratungen der Eurasischen Kommission, der Zollunion von bisher drei Staaten, eingebracht werden.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>