Zentralbank entzieht auch weiterhin Lizenzen

Die russische Zentralbank wird auch weiterhin aktiv Lizenzentzüge bei problematischen Banken vornehmen. Allerdings hat sich die Anzahl der Banken, die das Misstrauen der Zentralbank hervorrufen, in letzter Zeit verringert.

Mit dieser Information trat der stellvertretende Zentralbankchef Michael Suchow vor russischen Bankiers auf, die sich zum traditionellen Bankierstreffen mit der Führung der Zentralbank versammelt hatten.

Im letzten Jahr haben mehr als 50 Banken ihre Finanztätigkeit eingeschränkt, die durch die Zentralbank mit „zweifelhafte Finanzoperationen“ charakterisiert wurde. Anfang des Jahres waren noch 70 Banken mit einem Verbot der russischen Zentralbank zur Eröffnung neuer Kundenkonten belegt. Gegenwärtig sind es nur noch 44 Banken.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>