Zentralbank: Bankensektor beherrscht die Situation

Die Leiterin der Regionalfiliale der russischen Zentralbank geht davon aus, dass der Bankensektor die entstandene Situation beherrscht.

Die Zentralbank der Russischen Föderation in Kaliningrad versorgt die kommerziellen Banken im Gebiet Kaliningrad mit Bargeld im vollen Umfang. Darüber informierte die Leiterin der Regionalvertretung der russischen Zentralbank Irina Petrowa am Samstag. Die Leiterin geht weiterhin davon aus, dass die Panikabhebungen von Geldeinlagen durch die Bevölkerung bei den Kaliningrader Banken, im Zusammenhang mit dem Lizenzentzug bei der „Investbank“ in der kommenden Zeit nachlassen werden.

„Wenn eine Bank bankrott geht treten immer negative Erscheinungen bei den Anlegern auf, aber am Freitag arbeiteten alle Banken stabil. Die Anleger gingen zu ihren Banken, lösten vorfristig Geldanlagen auf und erhielten Cash-Auszahlungen. Die Banken waren mit den notwendigen Bargeldbeträgen versorgt worden. Am Freitag haben die Banken sämtliche Finanzoperationen ohne Einschränkungen durchgeführt. Wir gehen davon aus, dass der Bankensektor mit der Situation klar kommt und ich denke, dass die Panik bei den Bankkunden bald aufhört,“ – so die Leiterin der Filiale der Zentralbank in Kaliningrad.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>