Zehntausende Petersburger stehen für Dreikönigsgaben an

Während der ersten zwei Tage besuchten 76.000 Petersburger Pilger die Dreikönigsgaben in der Kasaner Kirche des Nowodewitschi-Klosters. Die Gläubigen trotzen den Minustemperaturen und erdulden geduldig die kilometerlange Warteschlange.
Dabei werden sie so gut wie möglich unterstützt. Die Polizei sorgt mit Sperren und einer Grosszahl von Beamten dafür dass niemand die Reihe überspringt oder sich unterwegs hineindrängt. Ausserdem bildet die Polizei abschnittweise Freiräume, um Gedränge oder eine Massenpanik zu vermeiden.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>