WM 2018: Grüezi Schweizer Nati

Foto: annca CC0 Creative Commons via Pixabay

Das hätten vermutlich nur die wenigsten gedacht – die Schweiz ist bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland vertreten. Ein torloses Unentschieden gegen bärenstarke Nordiren reichte den Eidgenossen, um das begehrte Ticket zu lösen.

Das Wunder von Bern fand diesmal in Basel statt. Dank eines goldenen Treffers im Hinspiel in Belfast genügte es den Schweizer Team, die spielstarken Nordiren im alles entscheidenden Rückspiel vom Toreschießen abzuhalten. Das allerdings war schwer genug, im strömenden Regen und bei tiefem Rasen. Zumal die Mannschaft von der grünen Insel erkannte, welche Chance sie am vergangenen Donnerstag liegen gelassen hat.

Auch wenn die Schweiz als Fußball-Nation heute nicht unbedingt im Orchester der ganz Großen des Rasensports vertreten ist, so ist es doch bemerkenswert, dass der Siegeszug der schönsten Nebensache der Welt, parallel zu England, von der kleinen Schweiz ausging. Die WM 2018 in Russland ist bereits das elfte Welt-Fußballturnier, an dem die Eidgenossen mitwirken. Am torreichsten, mit 11:11 Treffern fiel die Heim-WM im Jahre 1954 aus. Allerdings kam die „Nati“ noch nie über ein Viertelfinale hinaus.

Mit der kleinen Schweiz stehen nun insgesamt 28 der 32 teilnehmenden Nationen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland fest. Bis morgen werden auch die letzten beiden Vertreter aus Europa ermittelt sein und die letzten zwei zu vergebenden Startplätze für Südamerika und Ozeanien stehen am Donnerstag fest. Rund zwei Wochen später, am 1. Dezember, wird dann schließlich der endgültige Spielplan für das Turnier in der großen Konzerthalle des Kreml in Moskau ausgelost.

[mb/russland.NEWS]