Wird das Jahr 2014 ein Wahljahr?

image_pdfimage_print
Gerüchte besagen, dass in einer Reihe von Regionen der Russischen Föderation im Jahre 2014 vorgezogene Gouverneurswahlen stattfinden werden. Zu diesen Regionen soll auch Kaliningrad gehören.
Die vorgezogenen Wahlen werden mit einer Entlastung der Wahljahre 2015/2016 begründet. Und die vorgezogenen Wahlen haben natürlich noch einen anderen Effekt. Gouverneure werden in Russland für fünf Jahre gewählt. Nur die Gouverneure, die im Jahre 2015 zur Wahl anstehen sind nicht gewählt, sondern vom russischen Präsidenten (Medwedjew) im Jahre 2010 nach der damals gültigen Gesetzgebung eingesetzt worden. Sie haben also keine Legitimation durch das Volk, durch die Bevölkerung. Und dies löst natürlich auch in der sich demokratisch entwickelnden russischen Gesellschaft Diskussionen aus. Und somit sind vorgezogene Gouverneurswahlen auch logisch nachvollziehbar und bedürfen auch keiner großen Erklärungs- oder gar Rechtfertigungsdiskussionen.