Wikileaks belegt Cyber-Methoden der CIA: Russland als falsche Fährte benutzt

Foto: Wikipedia/Dufman Gemeinfrei
image_pdfimage_print

Die altehrwürdige NZZ aus der Schweiz reagiert auf die gestern von Wikileaks veröffentlichten über 8000 Dokumente, wie die CIA auf Smartphones, Computer und alle mit dem Internet verbundenen Endgeräte zugreifen kann, mit drei aktuellen Artikeln zu dem brisanten Thema.

So sammelt die CIA beispielsweise Cyber-Technik aus Russland, um sie selbst einzusetzen. Damit kann die Herkunft eigener Angriffe nicht nur verschleiert, sondern auch die Aufmerksamkeit auf Dritte gelenkt werden.

Die FAZ aus Frankfurt, der Stadt, aus dessen US-Konsulat Hacker ihre Operationen in Europa kordinieren, greift ins Archiv der Einseitigkeiten und beschreibt auf fünf langen Seiten die Cyber-Attacken der „Hacker des Kremls“. Eine lange Liste alter und unbewiesener Vorwürfe – von Hinweisen auf die NSA-ähnliche Struktur des CIA ist nichts zu erfahren.

Technische genaue Beschreibungen bei telepolis ….

Original Wikileaks-Seite …

Wikileaks bei russland.NEWS mit Übersetzungen …