WIFO-Institut: Sanktionen kosten 2 Mio Arbeitsplätze

Foto: www.deutsch-russischer-wirtschaftsbund.deFoto: www.deutsch-russischer-wirtschaftsbund.de
image_pdfimage_print

Die Auswirkungen der westlichen Sanktionen in Kombination mit der seit dem Vorjahr andauernden Wirtschaftskrise in Russland sind für die EU-Staaten und die Schweiz wesentlich gravierender als von der Politik bislang eingestanden.

Einem Bericht der Tageszeitung Die Welt zufolge hat das international angesehene Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) errechnet, dass europaweit inzwischen weit mehr als zwei Millionen Arbeitsplätze und rund 100 Milliarden Euro Wertschöpfung in Gefahr sind. Oliver Fritz, einer von drei Autoren der Studie, betont, dass “die Exportausfälle, die wir im Herbst vergangenen Jahres schlimmstenfalls angenommen hatten, inzwischen Realität geworden sind.”

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>