Wieder einmal wurden die Vermittler in der Ukraine ausgebremst

[Florian Rötzer] Steinmeier lädt zu einem Krisentreffen nach Berlin, in der Ukraine geht das Blutvergießen weiter, patriotische ukrainische Gruppen unterstützen die Streitkräfte durch Crowdsourcing

Die Kämpfe in der Ostukraine halten an. Dabei ist mitunter wie in Donezk nicht klar, wer wen warum in einer Region bekämpft, in der Rebellen, Milizen, Banden und Soldaten die Oberhand haben, während das Leben weitergehen muss. Immer wieder geraten Zivilisten zwischen das Feuer. So wurden sechs Menschen in einem Bus in Kramatorsk getötet. Ob dies von den Granaten und Raketen der ukrainischen Truppen oder den Schüssen der Separatisten verursacht wurde, ist unbekannt. Klar ist aufgrund von Bildern, dass auch zivile Häuser in Slowjansk beschossen werden.

 weiter bei telepolis >>>