Westukraine: SS-Gedenkmarsch in Lemberg [mit Video]

Provokation in explosiver Situation in Hochburg der ukrainsichen Nationalisten

Es ist das Gesicht des Euromaidan, das die Tagesschau nicht so gerne zeigt, das aber dennoch existiert: Trotz Bedenken fand am Wochenende im westukrainischen Lemberg ein Gedenkmarsch für die SS-Division „Galizien“ statt – in Deutschland ein undenkbarer Vorgang.

Befürchtete Provokation von Antimaidanern sind – hier so weit im Westen – ausgegeblieben. Da keine Banner mitgeführt werden sollten, begnügten sich die Demonstranten mit der Zurschaustellung von Wappen der SS-Division (vollständig 14. Waffen-Grenadier-Division der SS). Während ein (angeblich nicht authorisierter) Redner ins Megafon schrieh „Ruhm für die Ukraine, Tod den Feinden!“ setzte sich der Zug in Bewegung (Quelle:Ukrainische Onlinezeitung Politnavigator). Vor dem Marsch hatten selbst Veteranen des damaligen ukrainischen Widerstands vergeblich gebeten, diesen abzusagen, da er von den prorussischen Antimaidanern als große Provokation empfunden wird. Hier noch ein Amateurvideo von vor Ort:

Die SS-Division Galizien im Zweiten Weltkrieg bestand aus sogenannten Volksdeutschen (Ukrainedeutschen) und freiwilligen Ukrainern. Sie wurde beim Vernichtungskrieg gegen die Zivilbevölkerung im damaligen Generalgouvernement eingesetzt. Die meisten ehemaligen Mitglieder wanderten nach dem Weltkrieg in die USA, nach Kanada und Australien aus, sofern sie nicht in sowjetische Gefangenschaft gerieten.

Bild: Ausschnitt aus dem Wikipedia-Artikel  zur SS-Division sowie Screenschot des eingebauten Videos, das die Demonstration zeigt