Westlicher Tabakproduzent drosselt Zigarettenproduktion in Russland

cigarettes-78001_640
image_pdfimage_print

Der Konzern JTI (Japan Tobacco International) hat verkündet, die Produktion seiner Zigaretten in der in Moskau gelegenen Fabrik bis Mitte 2016 einzustellen.

Diese Entscheidung wurde getroffen, weil der Tabakmarkt in Russland sehr stark rückläufig ist. Dies wiederum ist der Preiserhöhung für Zigaretten im Rahmen der Anhebung der Akzise geschuldet – so die Ansicht des Konzerns. Somit ist der Preis für eine Schachtel Zigaretten um bis zu 13 Prozent angewachsen.

Von der Schließung der Produktionsstätte sind 530 Mitarbeiter betroffen, die eine Abfindung erhalten.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>