Werbung für deutsche Marken wurden aus dem Stadtbild entfernt.

image_pdfimage_print

Unmittelbar vor dem 70-jährigen Jubiläum der Beendigung der Leningrader Blockade sind Stadtbeamte in Sankt Petersburg mit einer Initiative offenbar über das Ziel hinausgeschossen: Bis zum Ende der Feierlichkeiten soll die Innenstadt Außenwerbung deutscher Firmen befreit bleiben.

Die städtische Werbeverwaltung in der Newa-Metropole hat die Werbeagenturen in einem Schreiben aufgefordert, vom 15. Januar bis zum 27. Januar die öffentlicehn Plakatwände ohne deutsche Marken zu verwenden. Besonders in der näche der zentralen Verkehrsadern und rund um die Friedhöfe soll Werbung für die Deutschen Produkte entfernt werden.

Am 18. Januar 2014 jährte sich zum 70. Mal der Tag des Durchbruchs der Leningrader Blockade, während der die deutsche Wehrmacht 872 Tage lang versucht hat die Bevölkerung des heutigen St. Petersburg auszuhungern.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>