Wer hat die vom Pentagon in Syrien abgeworfenen 50 Tonnen Munition erhalten?

Foto: Jan Sefti CC BY 2.0 via flickrFoto: Jan Sefti CC BY 2.0 via flickr
image_pdfimage_print

[Von Florian Rötzer] – USA und Russland stellen sich hinter die syrischen Kurden, die türkische Regierung warnt beide Länder.

Das Pentagon steckt, mitsamt den angeblich so mächtigen US-Geheimdiensten, offenbar in einer Sackgasse. Mit einem 500-Millionen-Dollar-Programm konnten gerade einmal ein paar angeblich gemäßigte Kämpfer ausgebildet und ausgerüstet werden, die dann schnell untertauchten oder sich anderen bewaffneten Gruppen anschlossen. Ausrüstung soll auch schon an der Grenze beim Übergang von der Türkei nach Syrien an Kämpfer der al-Qaida-Gruppe al-Nusra übergeben worden seien. Nach Gerüchten arbeiten die gemäßigten Gruppen auch schon länger mit den islamistischen zusammen, zumindest scheint es immer wieder taktische Kooperationen zu geben. Die von der CIA über Saudi-Arabien gelieferten Panzerabwehrraketen (TOW-Lenkwaffen) sind daher wohl auch in den Händen von al-Qaida-Islamisten, die gegen Assad kämpfen.

weiter bei Telepolis >>>