Weißrussland erhöhte 2013 die Zementherstellung

Die weißrussischen Zementwerke steigerten 2013 die Zementproduktion (Tonerde-, Schlacke, Portland- und ähnlicher hydraulischer Zemente) im Vergleich zu 2012 um 3,1 % auf 5,057 Millionen Tonnen. Darüber wurde die Agentur PRIME-TASS im nationalen statistischen Komitee Weißrusslands informiert.

Die Zementvorräte in den Unternehmen wuchsen im Dezember 2013 um 27,9 % auf 156 000 Tonnen (Stand 1. Januar 2014) und erreichten 37 % des durchschnittlichen monatlichen Produktionsumfanges.

Das Produktionsvolumen von Wellplatten (Schiefer) sank 2013 im Vergleich zum selben Zeitraum 2012 um 47,5 % auf 75,1 Millionen Platteneinheiten.

Die Schiefervorräte in den Unternehmen der Branche gingen im Dezember 2013 um zwei Prozent auf  13,2 Millionen Platteneinheiten zurück (Stand 1. Januar 2014) und betrugen 210,7 % des durchschnittlichen monatlichen Produktionsumfanges.

Die Produktion von Keramik-Fliesen ging 2013 im Vergleich zu 2012 um 99,9 % auf 27,254 Millionen Quadratmeter zurück, von Sanitärkeramik um 11,9 % auf 1,019 Millionen Stück. Die Produktion von Betonfertigteilen sank um 2,8 % auf 190800 Kubikmeter, bei Fertigbeton stieg sie um 11,6 % auf 1,858 Millionen Kubikmeter, bei Gips um 3,2 % auf 70 900 Tonnen.

Im Geldäquivalent stieg der Produktionsumfang von nicht metallischen mineralischen Produkten, einschließlich Zement, Schiefer, Beton, Gips, Zuschlagstoffen, Glas und anderer in Weißrussland im Jahr 2013 im Vergleich zu 2012 um 3,9 % auf 33,989 Billionen weißrussischer Rubel (3,5 Milliarden Dollar zum Kurs der Nationalbank Weißrusslands).