Weißrussische Biathlon-Nationalmannschaft hatte einen Verkehrsunfall

Tennis: Scharapowa erreicht Viertelfinale des WTA-Turniers in Paris.Tennis: Scharapowa erreicht Viertelfinale des WTA-Turniers in Paris.

Moskau. Viel Glück hatten am 22. Januar 2014 gegen Mittag die Mitglieder der weißrussischen Biathlon-Mannschaft bei einem schweren Verkehrsunfall auf der S5 zwischen den beiden Orten Grafenwörth und Grunddorf im niederösterreichischen Bezirk Tulln.

Der Mannschaftsbus der weißrussischen Biathlon-Mannschaft kam ins Schleudern, krachte aus bisher unbekanntem Grund gegen die Mittelleitplanke und kam auf der Überholspur zum Stehen. Einige Athleten verletzten sich leicht. Die Verletzten mussten in eine Klinik zur Untersuchung eingeliefert werden. Es gab aber zum Glück keine Schwerverletzten. Alle weißrussischen Verletzten sollen wohl auf sein und bereits das Krankenhaus verlassen haben.

Zusammen mit der Polizei und der Straßenmeisterei sicherten Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr die Unfallstelle ab und bereiteten den schwer beschädigten VW-Bus für die Bergung vor. Danach wurde der Unfallort aufgeräumt, ehe nach einiger Zeit die Straße wieder für den Verkehr freigegeben wurde.