Was sagen die Kapitalmärkte zu Russland?

image_pdfimage_print

Die Gemengelage in der Ukraine und Russlands wahrem Einfluss im Krisengebiet werden diffuser. Der Konflikt auf der Krim und in der Ostukraine hat sich ebenfalls in Russlands Währung und Börse niedergeschlagen.

Kaufen, wenn die Kanonen donnern lautet eine Börsenweisheit. Anleger, die das beherzigt haben, konnten von der Entspannung der letzten Wochen profitieren und Kursgewinne von knapp 20 Prozent beim russischen Leitindex RTS innerhalb von zwei Monaten einstreichen. Der schnelle Euro dürfte somit bereits verdient sein. Doch ist Russland auf dem aktuellen Niveau immer noch einen Einstieg wert?

Guido vom Schemm erklärt in »wallstreet:online« weiter …