Was die Polen haben, haben die Russen erst recht – ein Zug mit Gold

Foto: Jeremy Schultz CC BY-SA 2.0 via flickr.comFoto: Jeremy Schultz CC BY-SA 2.0 via flickr.com
image_pdfimage_print

Vor über einer Woche begann in den Medien die Berichterstattung, dass man in Polen einen alten deutschen Zug gefunden habe, der hunderte Tonnen Gold und andere Wertsachen aus Schlesien in den letzten Kriegstagen evakuieren sollte.

Ein Deutscher und ein Pole haben diesen Zug nun gefunden und den polnischen Behörden angeboten, den Standort zu nennen, wenn ihnen zehn Prozent Finderlohn zugestanden wird. Die polnischen Behörden haben zwischenzeitlich die Existenz dieses Zuges bestätigt, aber noch keine weiteren Details zum Umfang der Fracht gemacht.

Politisch wird dieser Fund genutzt, um weiteren Abstand zu Russland zu schaffen. Polnische Verantwortliche haben erklärt, dass Russland keinerlei Anspruch auf diesen Fund habe. Bemerkenswert dabei ist, dass Russland auch gar keinen Anspruch auf diesen Fund geltend gemacht hat.

Dafür hat Russland aber am vergangenen Wochenende erklärt, einen eigenen Gold-Zug gefunden zu haben. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um Gold der deutschen Faschisten, sondern um Gold aus den Zeiten des russischen Bürgerkrieges.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>