Wang Yi trifft Außenminister der BRICS-Staaten

Abbildung: GDJ CC0 Public Domain via Pixabay

Der chinesische Außenminister Wang Yi ist am Sonntag jeweils mit der südafrikanischen Außenministerin Maite Nkoana-Mashabane und seinen indischen und russischen Amtskollegen Vijay Kumar Singh und Sergej Lawrow zu Gesprächen zusammengekommen. Gemeinsam nehmen sie zurzeit an der Außenministerkonferenz der BRICS-Staaten teil.

Beim Treffen mit Nkoana-Mashabane sagte Wang, China wolle die internationale Koordination mit Südafrika verstärken, um das chinesisch-afrikanische Kooperationsforum und den Aufbau des Mechanismus der BRICS-Staaten voranzutreiben. Die Inhalte der strategischen Kooperation zwischen beiden Ländern sollten ständig ausgeweitet werden. Dadurch sollten die gemeinsamen Interessen beider Länder bzw. der Entwicklungsländer gewährleistet werden.

Als zwei einflussreiche, große Länder sollten China und Indien in multilateralem Rahmen wie der BRICS und der Shanghaier Kooperationsorganisation ihre koordinierten Kooperationen pflegen, um eine konstruktive Rolle bei der Gewährleistung der Stabilität und des Friedens in der Region und auf der ganzen Welt zu spielen, erklärte Wang im Gespräch mit Singh.

Russland sei ein wichtiger Partner Chinas im BRICS-Mechanismus. Mit Unterstützung Russlands solle die erste Außenministerkonferenz der BRICS-Staaten erfolgreich veranstaltet werden, die das gegenseitige strategische Vertrauen der fünf Länder ineinander vertiefen solle, betonte der chinesische Außenminister beim Treffen mit seinem russischen Amtskollegen. Gleichzeitig solle die Arbeit in den Bereichen politische Sicherheit, Wirtschaft, Handel und Finanzen, Kulturaustausch sowie Aufbau der entsprechenden Mechanismen vorangetrieben werden, fügte Wang hinzu.

China Radio International.CRI