Waffenkonstrukteur Michail Kalaschnikow ist tot – Ein Rückblick

Der russische Waffenkonstrukteur Michal Kalaschnikow ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Sein legendäres Sturmgewehr AK-47 steht derzeit Armeen in mehr als 50 Ländern zur Verfügung.

Der Name Kalaschnikow ist weltbekannt. Der legändere Konstrukteur war Ehrenmitglied russischer, amerikanischer, chinesischer Akademien und Universitäten. Die französische „Liberation“ setzte das von Kalaschnikow entworfene Sturmgewehr auf die Liste der hervorragenden Erfindungen des 21. Jahrhunderts.

Michail Kalaschnikow wurde am 10. November 1919 in der westsibirischen Region Altai geboren. Er wuchs in einer kinderreichen Bauernfamilie auf. 1938 wurde er Soldat eines Panzerregiments. Schon damals zeigte Kalaschnikow seinen Erfindergeist, indem er Vorrichtungen konzipierte, um Schüsse aus der Panzerkanone zu zählen, durch den Sehschlitz des Panzers aus einer Pistole besser zu schießen oder die Lebensdauer des Fahrzeugs zu berechnen.

Während des Krieges gegen Nazi-Deutschland wurde Sergeant Kalaschnikow schwer verletzt und aus diesem Grund für sechs Monate beurlaubt. Im Laufe dieses Urlaubs konstruierte er sein erstes Modell einer Maschinenpistole. Im Jahr 1944 kam das Testexemplar eines Mehrladekarabiners zustande. Es ging zwar nicht in Serie, diente aber zum Teil als Prototyp für das legendäre Sturmgewehr AK. Dieses wurde 1947 getestet und sich als äußerst effizient erwiesen. Der Konstrukteur sagte, er habe eine Waffe für Soldaten wie er selbst entwickelt.

Die AK-47 ist sehr sicher, leicht zu handhaben und gegen Schaden beständig. Es wurde von russischen und ausländischen Experten als beste Waffe des 20. Jahrhunderts eingestuft und landete im Guinnessbuch der Rekorde. Mehr als 150 Millionen Exemplare wurden weltweit produziert. Das sei mittlerweile ein nationales Markenzeichen, sagt Igor Korotschenko, Chefredakteur des russischen Branchenmagazins „National Defense“:

„Michail Kalaschnikow ist der Begründer einer ganzen Serie automatischer Schusswaffen. Das Markenzeichen Kalaschnikow ist weltbekannt. Neben seinem Maschinengewehr konzipierte er auch ein Dutzend weiterer Waffen und trug zur Verteidigungsfähigkeit unseres Landes sehr viel bei. Bis heute steht das Kalaschnikow-Maschinengewehr den russischen Streitkräften und Sicherheitsbehörden zur Verfügung. Die Verdienste von Michail Kalaschnikow sind riesig, er war ein Naturtalent und Russlands nationaler Stolz. Das Wort Kalaschnikow braucht keine Übersetzung in andere Sprachen.“

Auf Basis jenes Maschinengewehrs wurden mehr als 150 militärische und zivile Handfeuerwaffen entwickelt, darunter Maschinenpistolen, Karabiner und Flinten. Der Konstrukteur arbeitete auch im hohen Alter weiter. Junge Fachleute baten ihn regelmäßig um Ratschläge. „Ich habe viel gelebt, aber wenig getan. Deshalb arbeite ich weiter. Wir müssen weiter arbeiten und die Grenzen unseres Landes sichern. Ich bin bereit, dabei zu helfen. Ich bin immer mit Euch!“, wiederholte der Waffenkonstrukteur.
[Stimme Russlands]