Wäre zu schön gewesen, um wahr zu sein

Es hat sich seit Jahrzehnten eingebürgert, dass – wenn es um Spionage, um Geheimdienste und ihre Praktiken von Abhören bis (ungesetzlichem) Zuschlagen ging – quasi selbstredend von Russland (früher Sowjetunion) die Rede war und das vom Westen auch heftig aufgebauscht wurde. Unglücklicherweise (für den Westen) stellt sich jetzt heraus, dass der russische Geheimdienst ein Waisenkind gegen die im Stillen riesig groß gewordenen westlichen „Kollegen“ ist. Solche Publicity können Geheimdienste (wie schon der Name sagt) nicht gebrauchen. Wie schön wäre es doch, wenn man den russischen Kollegen Ähnliches nachsagen könnte.

Von einem Versuch, diesen Ausgleich herzustellen, berichtet www.unternehmen-heute.de hier.