Viel weniger Russlandflüge, höhere Preise

Foto: Clément Alloing, CC BY-NC-ND 2.0 flickr.comFoto: Clément Alloing, CC BY-NC-ND 2.0 flickr.com
image_pdfimage_print

Die jüngste Entscheidung der Air Berlin, ab Januar 2016 keine Flüge nach Russland mehr anzubieten, ist nicht die einzige derartige Maßnahme europäischer Carrier. Mit dem Winterflugplan 2015/16, der in der kommenden Woche in Kraft tritt, streicht auch die Lufthansa ihre Flüge nach Moskau-Wnukowo, Samara und Nischnij Nowgorod – insgesamt 25 Prozent des Angebots. Noch vor vier Jahren flog die deutsche Gesellschaft 153 Mal in der Woche nach Russland, ab November 2015 gibt es nur noch 63 wöchentliche Verbindungen.

Betroffen sind auch andere Länder. Die skandinavische SAS streicht ihre Kopenhagen-Moskau-Flüge ab März. Ab dem gleichen Monat bedient auch die englische EasyJet Moskau nicht mehr. British Airways setzt zum Winter Airbus-Jets A321 statt der deutlich größeren Jumbojets auf der fünfmal wöchentlich beflogenen London-Moskau-Route ein.

Internationale Flüge minus 15 Prozent

Die Lufthansa Tochter Austrian Airways fliegt mit dem Winterfahrplan nur noch Moskau und Krasnodar an – St. Petersburg und Rostow am Don werden gestrichen. Die Swiss stoppt die Verbindung von Zürich nach St. Petersburg.

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>