Treffen von Verteidigungsminister Schojgu und John BoltonSchojgu 181023 Bolton bild © mil.ru

Treffen von Verteidigungsminister Schojgu und John Bolton

„Heute gibt es eine große Anzahl von Problemen in der Welt, die wir gemeinsam lösen könnten. Dies betrifft sowohl die strategischen Fragen der nuklearen Abschreckung als auch die Frage der Beilegung von langjährigen Konflikten“, sagte Schojgu während des Treffens.

Er stellte fest, dass das russische und das amerikanische Militär Kontakte zu heißen Themen unterhalten. Als Beispiel nannte er Syrien.

„Wir pflegen Kontakte in besonders heißen Gegenden“, so Schojgu. „Dies betrifft natürlich Syrien, wo wir ständig Kontakt mit unseren amerikanischen Kollegen haben.“

Aber das, betonte der russische Verteidigungsminister, „könnte vielleicht das einzige positive Beispiel unserer effektiven Zusammenarbeit sein, die es uns ermöglicht, schwere Luftunfälle in Syrien zu verhindern“.

„Sonst brauchen wir einen aktiveren Dialog. Ich denke, dass wir heute die Gelegenheit haben, diese Fragen zu diskutieren.“

Im Gegenzug äußerte John Bolton auch seine Hoffnung, den Dialog über Syrien und andere Fragen mit dem russischen Militär auszuweiten.

„Wir stimmen Ihnen zu, dass die Verhandlungen über den Konflikt in Syrien sehr erfolgreich und sehr nützlich waren, und wir hoffen, dass wir diesen Dialog ausweiten und andere Themen diskutieren können“, antwortete John Bolton.

Außerdem sagte er, dass US-Verteidigungsminister James Mattis die Möglichkeit eines weiteren Dialogs mit seinem russischen Kollegen, Sergei Schojgu, erhofft.

„Mattis hat mich gebeten, Ihnen Hallo zu sagen und hofft, dass er die Gelegenheit haben wird, auch mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.“

„Nach dem Treffen unserer Präsidenten in Helsinki haben wir sehr wichtige Aufgaben erhalten – um unseren Dialog zu erweitern und zu vertiefen. Daher freue ich mich sehr, hier in Moskau zu sein, um diese wichtige Aufgabe zu erfüllen“, sagte John Bolton.

[mil.ru/hmw/russland.NEWS]

COMMENTS