Vermutlich weiterer Terroranschlag in Wolgograd: zehn Tote

image_pdfimage_print

Das russische Ermittlungskomitee bestätigt den Tod von Menschen bei der Explosion in einem Oberleitungsbus in Wolgograd, teilte Sprecher des Ermittlungskomitees Wladimir Markin mit.

„Am 30. Dezember um 08:23 Ortszeit (05:23 MEZ) hat sich eine Explosion in einem Oberleitungsbus im Wolgograder Bezirk Dserschinskij ereignet. Nach vorläufigen Angaben gibt es Verletzte und Tote“, teilt das russische Katastrophenschutzministerium mit.

Die Karosserie des Oberleitungsbusses, in dem sich die Explosion ereignet hat, ist praktisch zerstört worden, der Sprengsatz soll im Zentrum des Innenraums gewesen sein.

„Die Fensterscheiben und Wände des Oberleitungsbusses fehlen vollständig, das Gerüst ist zerstört. Der Sprengsatz war irgendwo im Zentrum des Fahrzeugs“, teilt ein Korrespondent des Fernsehsenders „Rossija 24“ vor Ort mit.

Der Korrespondent berichtet auch, dass er die Leichen sieht, die durch die Explosion aus dem Oberleitungsbus hinausgeschleudert wurden.

Am Vortag hatte sich ein Selbstmordattentäter im Bahnhof von Wolgograd in die Luft gesprengt. Dabei gab es 17 Tote und mehrere Dutzend Verletzte.

wolgograd-special